• Di. Jan 31st, 2023

Der Deutsche Industrieverband warnt vor der Gefahr eines großen Unternehmensabflusses

VonEgon Neumark

Nov 28, 2022

Kürzlich warnte der Deutsche Industrieverband davor, dass ein Viertel der deutschen Unternehmen wegen Inflation und steigender Energiekosten erwägt, ihre Produktion in andere Länder zu verlagern.
Tanya Genner, Generaldirektorin des Deutschen Industriebundes, sagte, dass hohe Energiepreise und eine schwache Konjunktur die deutsche Wirtschaft ernsthaft treffen. Im Vergleich zu anderen Regionen der Welt seien deutsche Unternehmen stark belastet und auch das deutsche Geschäftsmodell stehe unter großem Druck. Ein Viertel der deutschen Unternehmen überlegte, ihre Produktion ins Ausland zu verlagern. Die energieintensive chemische Industrie Deutschlands sei von der Krise stärker betroffen. Wenn die chemische Industrie scheitert, werden weitere Industrien folgen, die dem deutschen Handelsstatus schaden können. Wenn der Energiepreis nicht effektiv kontrolliert werden kann, steht Deutschland vor einer “Deindustrialisierung”.

Egon Neumark

7 Jahre Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche und Verfassen von Artikeln, insbesondere in der Vermögensverwaltung und Anlageberatung. Jetzt als Berater tätig, um bei der Modernisierung und Digitalisierung der Geschäftspraktiken der Branche zu helfen. Achten Sie auch weiterhin auf die Chancen und Vorteile, die andere Branchen mit sich bringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.